Popular Topics in this Blog:

Saturday, December 31, 2011

Happy New Year 2012 !

Happy new year to You !

I produced a short song "Happy new year" and made a video.
For the video - something very fast - I wanted to do something crazy. I don't want to show me singing "Happy new year" with a glass of Champagne in my hand. Suddenly I had the idea to take a pug dog singing. A little fireworks and gloww effects added and a big virtual space with more than hundred text-layers saying "Happy new year" where I navigate with my virtual camera. That's it. The pug has a so crinkly face, looks like my grandma.

For a few weeks you can download the song for free from Soundcloud. http://soundcloud.com/viennacc/happy-new-year

Thursday, December 29, 2011

Photography tip: always shoot RAW, not jpeg

Photography tip: Always picture in RAW format, not jpeg or other format. This ensures flexibility for any later workout.

What I did in my example-picture:
(See the photoshop layers on the bottom right)
The layers:
  • Text: ORIGINAL and FINAL with a Noise-effect
  • Text glow: Text copied to layer under text and blurred with a little colour change
  • Orig: the original photo on top
  • Gradients dark / transparent: in the middle transparent, the rest black
  • Highpass: highpass of photo to sharpen contours. 2.5 pixel - only contours
  • Highpass & smotth alien: Highpass again, but only alienhead. deleted the rest.
  • Photo: the original photo
i like the highpass-effect. i often use it alternatively to unsharp mask.

The picture
The picture was taken with automatic mode of whitebalance, focus,... I prefer to shoot (or let shoot in this case) with automatic. I work out everything later with Photoshop.

I often shoot with small cameras for spontanous ideas. That works fine, but RAW-format is better.

Here the photo - original above the work:

Tuesday, December 20, 2011

Propella - Interview und Musik

Interview und ein Song mit Propella im Proberaum der Band geschnitten und auf YouTube veröffentlicht.

Die Band erzählt über die Gründung der Band, Pläne zur nächsten Veröffentlichung und die neue Schlagzeugerin. Dazwischen gibt es Eindrücke von einem Auftritt im RHIZ / Wien.

Natürlich hab ich ein paar schräge Aktionen eingebaut. Einmal tauche ich auf mit einem Propeller (oder sollte ich sagen Propella) am Kopf, dann antwortet Nadine gekonnt auf eine saublöde Frage. Am Ende des Interviews jubel ich über die geplante Veröffentlichung und überhaupt über diese Rockband.

Danach folgt der Song "She's a Queen". Dabei habe ich den Film Look von gealtertem Zelluloid versehen mit "schmutzigen" Farben und Schlieren und Haaren auf dem Film. Elektronisch kann man das am PC sehr schön mit ffeken nachbilden. Adobe After Effects machts möglich. Da die Band live gespielt hat habe ich das als One-Shot-Video (nur den Song) produziert, habe an einigen Stellen aber Extra-Material eingespielt. Sieht sehr nach Kellerrock aus. Und das soll es auch.
Kurzer Bericht über den Dreh am 10.Dezember 2011 hier: http://viennacc.blogspot.com/2011/12/videodreh-bei-der-indierock-band.html

Sunday, December 18, 2011

Christmas in Vienna

It's Christmas time and walking through the city can be very relaxing or exciting - depends on your mood.

From the warehouses you can hear christmas songs. Mariah Carrey's "All I want from Christmas" or Wham's "Last christmas". Not to forget John Lennons "Happy X-Mas (war is over)". The most traditional christmassong "Silent night, Holy night" is performed on December 24, not before. But there are other traditional Christmas songs:
"Oh, christmas tree"

or "Oh, how joyfully"

In the city near St.Stephen's Cathedral there is a big Christmas tree. Lights come from the stars and lamps on the tree.

Walking to Graben big chandeliers are hanging over the street.

And near Pestilence column (Pestsaeule) christmas trees are offered.

For all cold noses market stalls offering hot punch (Punsch) is offered. Crisis or not, this business always works.

Some windows are made up christmas like, even Mozart comes red and white dressed like Santa Claus.

There are Christmas markets in the City of Vienna. They offer candles, art handicraft, tea, bakery, meat and more. As already said, crisis or not, food is always a good business. Viennese people like to eat. That's why they are a little roundish.

These markets are full of Christmas athmosphere, wonderful lighted.

A very beautiful one is the "Old-Vienna Christmas Market" (Altwiener Christkindlmarkt).

At 9pm lights go out, stalls are closed and people move homewards.

Saturday, December 10, 2011

Videodreh bei der Indierock Band Propella

Heute, Samstag 10.Dezember 2011, war ich von der wiener Band "Propella" eingeladen ein Kurzinterview und ein Musikvideo zu drehen. Am Ende haben wir noch gemeinsam ein paar Propella-Songs gespielt.

Gegründet 2008 als Duo von Babel Raketa (Git, Gesang) und Nadine Abado (Bass, Gesang) während gemeinsamen Kochens hat die Zwei-Frauen-Band mit elektronischem Schlagzeug aus dem Notebook gespielt. Vor einigen Wochen gesellte sich Heike Mangold (Schlagzeug) dazu.

Nun muss natürlich das Trio ihren Sound neu erarbeiten. Die Musikerinnen bleiben jedoch ihrem Stil treu, nämlich Indierock / Underground. Und es klingt verdammt ungehobelt, urwüchsig und ungeschliffen. Die Songs haben für mich ein sehr eigenwilliges Flair. Und Eigenständigkeit ist ja wichtig.

Eine neue Veröffentlichung ist in Planung. Das soll eine Maxi-Single mit drei Songs werden.

Und wie sehen sich Propella selbst?
Die Stimmen von Propella tönen, flüstern, sprech -singen im Chor zu Bass, Gitarre und – neuerdings – zu Schlagwerk.

Die Drumbeats vom Laptop sind verschwunden.

Die Musik des weiblichen Trios ist eine Mischung aus Rock, Indie und Pop mit einer Prise Punk. Rau, roh und sensibel.

„I can dance“ singen Babl Raketa und Nadine Abado im Song "Dancer" nach dem auch die erste EP benannt ist, die 2010 veröffentlicht wurde.

Mit Heike Mangold am Schlagzeug stimmt der Titel noch immer.
- stereophonic - bewitching - electric - PROPELLA!

2 Frauen erheben gemeinsam ihre Stimmen.

Die Sängerinnen und Musikerinnen Babl Raketa & Nadine,
haben schon jede Menge Live Erfahrung durch ihre Bands Pantskirt, Taylor und Raketa gesammelt.

Nun haben sie sich zu ihrer eigenständigen Band Propella zusammengetan.

Female Multitasking


Gemeinsam basteln Nadine und Babl ihre Beatz und Sounds, steuern live Gitarre und Bass energisch dazu, und erheben ihre Stimmen.
Propella’s Musik zeichnet die starke Präsenz ihres zweistimmgen Gesangs aus.

Stilistisch unverkennbar und eigenständig reicht Propella’s Bandbreite von eingängig poppigen Melodien,
über rockig- raue Riffs, bis hin zu abwechslungsreichen, elektronischen Songperlen.
Babl’s und Nadine’s starke Bühnenpräsenz macht jede Propella Live Show zu einem
authentisch charmanten und bewegenden Erlebnis.
Unverkennbar weiblich stimmen Propella ihren “Independent Female Electro” an.
Raum füllend betörend elektrisch - Propella!
Quelle: Propella Pressetext Reverbnation
mehr:
http://www.reverbnation.com/propellamusic
http://www.myspace.com/propellamusic


Danach gabs noch eine Möglichkeit für mich, mit den Mädels zu jammen. Die Musik liegt ja auf meiner Wellenlänge. Erst mal kurz auf der Gitarre die Grifffolgen abgeschaut und dann - dann gabs knalligen Rock.

Danke, Propellen, es war mir eine Ehre und ein Vergnügen!

Tuesday, December 6, 2011

Christmas song released - free download and video


Every year I record a Christmassong in my very personel style, what means arranged as rock. This year I choosed the song "Oh, du fröhliche", english "Oh how joyfully". The song can be downloaded for free from Soundcloud until spring 2012.

I went out for videoshot to Vienna cityhall (Rathaus). Every year there is a big Christmas market called "Christindlmarkt".
I show scenes from the market: Christmas balls, angel figures and a wooden figure of a guitar player smoking joss sticks.

At the end of the video I go with the camera over the roofs of the market stalls to the Christmastree in front of the middle tower of the townhall and move up to the top where the "Iron Knight of City Hall" called "Eiserner Rathausmann" is installed. At the end Santa Claus rushes by sitting in his sleigh sparkling stars. I don't want to tell more - see yourself.

Jedes Jahr nehm ich ein Weihnachtslied auf, natürlich in meinem persönlichen Stil, nämlich Rock. Diese Jahr habe ich mich für "Oh, du fröhliche" entschieden. Der Song kann bis Anfang 2012 gratis heruntergeladen werden von Soundcloud. Für den Videodreh bin ich zum Rathaus in Wien gegangen, wo jedes Jahr ein Weihnachtsmarkt, der Christkindlmarkt, abgehalten wird.

Man sieht Szenen von diesem Markt: Weihnachtskugeln, Engelsfiguren und eine Figur eines Gitarrenspielers beim Rauchen von Räucherstäbchen.

Am Ende des video fahre ich mit der Kamera über die Marktstände hinweg zum großen Christbaum vor dem mittleren Turm des Rathaus und dann hinauf zur Turmspitze mit dem Eisernen Rathausmann. Am Ende rauscht der Weihnachtsmann in einem Schlitten vorbei und sprüht Sterne. Mehr sag (oder schreibe) ich nicht, du mußt es dir schon ansehen...

Press-Release 2011-12-12:

ViennaCC Launching Christmas Video and Free Music Download

Austrian music & film producer launched Christmas video with his version of Christmas traditional "Oh, how joyfully" arranged as rocksong

Austria based musician ViennaCC recorded the traditional Christmassong "Oh how joyfully" (Oh du froehliche) and produced a short musicvideo showing the Chrsitmas market in Vienna. The song can be downloaded for free. The song is arranged as indie rocksong.

ViennaCC: "This year I awoke in the morning and there was a reindeer at my window. With metallic shells and glittering lights and colourful gift packets in a sleigh. A beardy man shouted to me: "Oh, how joyfully waits the world on Christmas Eve. Ho ho ho!" and off they were leaving not one gift for me. Well, I live in 3rd floor with 2 balconies. Suddenly I heard the bells from the church, I rubbed the sleep out of my eyes and I was aware that I have to record this song. That's the story."

The videoshot was taken at the biggest amd most famous Christmas market in Vienna near Cityhall (Rathaus). ViennaCC wants to give impressions of Christmas in Vienna to the world. The video starts with shots at the market stalls. Then the camera moves over the market stalls to the big Christmas tree in front of the Cityhall and up to the "Iron Knight" (Rathausmann). Santa Claus rushes by in his sleigh. It is a rocket sleigh without reindeers, obvisously with a warp-engine.

Every year ViennaCC publishes a rockversion of a Christmas song. Last year it was "O Christmas Tree" (Oh Tannenbaum), the year before "Silent night, Holy night" (Stille Nacht, heilige Nacht).

Christmas video http://www.youtube.com/watch?v=Pp00J78Xcug
Free music http://www.soundcloud.com/viennacc
ViennaCC homepage: http://www.vienna.cc/kunst


Pressemitteilung

Der Wiener Musiker ViennaCC veröffentlicht das Weihanchtslied "Oh du fröhliche" als Soundtrack und Musikvideo. Der Song steht als Gratisdownload zur Verfügung. Das Weihnachtslied ist als Indie-Rock-Song arrangiert.

ViennaCC: "Eines Morgens wachte ich auf und da war ein Rentier an meinem Fenster. Mit metallenen Glöckchen und glitzernden Lichtern und bunten Geschenkpaketen am Schlitten. Ein bärtiger Mann rief mir zu: "Oh, du fröhliche Weihnachtszeit. Ho ho ho!" und weg war er ohne ein Geschenk für mich zu hinterlassen. Nun, ich lebe im 2.Stock mit Balkonen und so. Plötzlich hörte ich die Glocken vom Kirchturm, rieb mir den Schlaf aus den Augen und mir war klar, welchen Song ich aufnehmen sollte. Das ist die Geschichte."

Der Videodreh war am größten und bekanntesten Chrstkindlmarkt in Wien am Rathausplatz. ViennaCC möchte der Welt einen Eindruck von Weihnachten in Wien vermitteln. Das Video beginnt mit einem Dreh an den Marktständen am Weihnachtsmarkt. Dann bewegt sich die Kamera über die Stände hinweg zum großen Christbaum vor dem Rathaus hinauf zum "Eisernen Rathausmann". Der Weihnachtsmann braust heran in einem Raketenschlitten ohne Rentiere, offensichtlich mit Warp-Antrieb.

ViennaCC veröffentlicht jedes Jahr ein Weihnachtsvideo. Letztes Jahr war es "Oh, Tannenbaum", davor "Stille Nacht, hilige Nacht".

Monday, November 28, 2011

Propella and "My name is music" rock Vienna

Nov.26, 2011 - Music event at rhiz, Vienna.

Propella, Lady band from Vienna, former 2 and now 3 members in the band. Babl Raketa (Guitar/Vox), Nadine Abado (Bass/Vox), Heike Mangold (Drums) rock indie pop style. Invited them to make a short film report. 2 vocals counterpoint in melody and rhythm to each other. Drummer is a new member, missing the cue in one song ended up in laughter. But that's alright, ladies are well atuned and played in the underground atmosphere a great gig.

with band Propella (what a feeling...)





Links:
http://www.myspace.com/propellamusic
http://www.reverbnation.com/propellamusic

Another band this evening was "My name is music" from Vienna. This minimalistic band could do more out of their ideas. They play with guitar with a lot of effect boxes and percussion where he plays guitar and foot-snare, she makes singing and bassdrum & crash. If they would add bass and drums and let her sing only or even use the background sound from computer they would have a better sound. For my taste they have good ideas but this minimalistic sound is too empty. The more occasionally she missed the tact - no wonder when singing and beating.

Meet & greet:
with members of trash metal band "Freund Hein"
Also seen: members of German band "The Working Class Bastards"
The Working Class Bastards
and Dude, drummer of band "Unding" and Rosa Nentwich

Sunday, November 13, 2011

Freund Hein - CD "Bourbon triggered death machine" - eine Video-Rezension

Hier die CD-Rezension im Video-Format mit Ausschnitten aus Freund Hein's CD Releaseshow am 26.September 2011 in der Szene Wien.


Freund Hein kann nur in Wien beheimatet sein. In dieser morbiden Stadt mit ihrer Affinität zum Tod. Und so zelebriert diese düstere Deathmetalband Freund Hein die neue CD "Bourbon Triggered Death Machine" als schöne Leich. Sie bezeichnen ihren Stil als "Groove Trash Metal". Es ist die sechste Musikveröffentlichung, die letzte CD "Chaos Immanent" (2007) liegt nun schon vier Jahre zurück.

Ungewöhnlich fand ich, daß zwischen metallenen Dreschgitarren ein Keyboard melodisch zwischenschlägt.
Auf der Bühne stehen also Vocals, Guitar, Bassguitar, Drums und Keyboard.
Doch dann öffnet die Gruft ihe Pforten und es erscheint Freund Hein höchstpersönlich. Ich meine nicht die Band, die steht ja sowieso schon auf der Bühne. Nein, Gevatter Tod tapst zwischen den Musikern vor zum Bühnenrand und schwingt seine Sense in der Hoffnung auf reiche Ernte unter den Musikfreunden. Und es bleibt nicht bei dieser Erscheinung...

Technisch perfekt und stilecht präsentiert, so reicht Freund Hein die Dröhnung an die tobenden Fans. Im Inlet sind neben Bildern mit viel Schwarz weise Sprüche aus des Satans Bibel oder aus dem Zitatenbuch eines heiseren Grundgevokalisten samt Mitmusikanten an den Tonäxten. Man erfährt, dass des Teufels Nüsse groß wie Bälle sind (dachte ich mir schon bei Rosemary's Baby) in einer Welt, wo Pilze hoch wie Bäume wachsen (wahrscheinlich am modrigen Moosboden eines aufgelassenen Friedhofs) und sich Whiskey-trunkene, revoltierende und marodierende Mutanten mit der Bourbon-triggered Deathmachine in der Hand "drink drink drink kill kill kill" rufend auf alles Lebende stürzen (Fans, genießt euer letztes Stündlein).

Deathmetal in gnadenloser Perfektion. Musikalischer Lärm mit martender Roheit. Parasiten westlicher Zivilisation und Erben des Krieges, die mit leeren Phrasen und falscher Moral aufgewachsen sind - so sehen sie sich in "European fuckface" - ups, ich dachte da erst mal an Berlusconi -, ätzen sie in "Residence Box" über bürgerliche Beschaulichkeit und fordern auf zum Überwinden der Schranken und Limitierungen, zur Befreiung vom Modediktat der Klatschkolumnisten, zum Abschwören von Donovans kleiner Boxen, zum Ausbrechen aus der Tretmühle der Standardisierungen, zum Ablehnen des netten "Sugar Honey Iced Tea Guy", dem CD Opener.

Im Titel "Motör Constrictor" ist vielleicht eine Hommage an Lemmy's Motörhead angedeutet, wie vielleicht auch im Titel der CD. Trinkt doch Lemmy noch mit 65 täglich Cola-Bourbon. Immerhin wird im zumindest textlich romantisch verträumten "Bourbon time" der gute alte Drink in einer guten alten Bar besungen. Doch als der Bourbon alle ist, kriegt der Barkeeper eine Kugel in den Kopf. Und weiter geht's, "...another night, another bar..." verheißt Unheil. Der Song wurde übrigens verfilmt.

Und nachdem von Schwammerl hoch wie Bäume die Rede war nun zu einem anderen Pilz: "Atomicalypse". Nach so einem kleinen Atompilz aus dem Physikbaukasten rennen Katzen vor riesigen Mutantenratten davon und die Oberschicht beschließt, die menschliche Rasse bis auf ein paar Auserwählte auszulöschen.
Sollten solche Typen wie Freund Hein unter den Auserkorenen sein, na dann, heile Welt ade!

In "Werechicken Horror Show" geht es um das Drama des Joe Farmer, der vom Gockel attackiert wird und des Morgens blutüberströmt aufwacht. In "Hourglass Disaster" bleibt die Zeit stehen. Erinnert ein wenig an Stephen Kings Langoliers. Keine Grenzen, keine Waffen. Ok, das geht noch. Doch auch kein Vertrauen und keine Zukunft. Was dann? "Hourglass disaster"; willkommen in der Hölle des Lebens.

In "Frenzy inside" hört Sänger Harald wispernde Stimmen in seinem Kopf und erlebt die Welt als Paradies, das ihm angesichts seiner Wahnvorstellungen verschlossen bleibt. Durchdrehen, Hysterie, Delirium, Psychose sind einige der Stadien, die er in 4 min11 sek durchleben muß.

Freund Heins CD "Bourbon Triggered Death Machine" ist geeignet für Powerplay zu Halloween. Noch schwärzer wäre nur mehr Dunkelheit, noch härter wäre Universalhärtegrad 11 (und das ist ja bekanntlich unmöglich).

Aufgenommen wurde im Concrete Studio in Göllersdorf, gemixt und gemastert in Seattle.

Tuesday, November 8, 2011

Magazine Release Party Without Magazine

November 8, 2011 release party for a new Austrian magazine at "local", a music bar in Vienna.
Program:
18.30 ::: Open / Welcome Drinks / VIP-Cocktail
::: Line Up:
19.30 ::: Georg Viktor Emmanuel
20.30 ::: Katharina Aigner & Band
21.30 ::: Luttenberger Klug, unplugged
22.40 ::: Loop Doctors
23.30 ::: Dedicated To
:: Specials:
  • Buffet & Finger Food
  • Pop! Wallcalender-presentation
  • Meeting Miss Austria
  • Photocorner


What really happened:
Nothing and nobody from any magazine present. Finally bands made a self-organized event and played their gig.

I interviewed the bands and made video & shots.

Georg Viktor Emmanuel

Georg Viktor Emmanuel is a beatbox artist working with pedals alone on stage. A one man show, but heavy sound. Actually on tour.


Katharina Aigner & Band

Katharina Aigner is a songwriter and singer, rank 8 at "Helden von morgen"-show on Austrian TV ORF.

Luttenberger Klug

Luttenberger Klug are two girls singing - unplugged this time. Had with "Super Sommer" a hit in 2006.

Loop Doctors

Loop Doctors present electronic soul. A while ago I produced a musicvideo for the song "L'ete" with them.


dedicated to

dedicated to play indie rock and poprock. Strong voice and good mood.

Und jetzt das Ganze auf deutsch

Am 8.November 2011 fand im wiener Lokal "local" eine Magazinpräsentation statt, aber ohne Magazin. Die Veranstalter blieben einfach fern. Trotzdem war es ein Abend mit viel guter Musik.

Habe mit allen Bands bzw. Solomusikern Interviews geführt. Interviews mit den Bands "dedicated to", "Loop Doctors", "Luttenberger Klug", sowie mit Katharina Aigner und Georg Viktor Emmanuel. Ein vielseitiger (und vielsaitiger) Abend mit Rock, Beatbox, Soul und unplugged. Dazwischen kurze Ausschnitte von den Konzerten mit Originalton(!). Ich habe den Originalton verwendet, damit man einen Eindruck vom Konzert bekommt. Es geht um die Dokumentation des Abends und nicht um ein möglichst perfektes Musikvideo.

Für mich ist das jedenfalls ein Gustohappen für Fans - Aufnahmen, die kein anderer hat.

Wednesday, November 2, 2011

Outtakes / Making of Subcooltours

Interviewtermin bei der wiener Rockband "Subcooltours". Habe mich mit Mark, dem Sänger und Gründer der Band, über die Anfänge der Band, die Musik und Texte unterhalten. Der sitzt übrigens mit offenem Hosentor vor der Kamera. Während des Aufbaus hatte er mir südafrikanischen Rotwein angeboten. Ein schwerer Fehler, das Interview war durchsetzt mit Aussetzern und Absätzen. Der Versuch, ein ordentliches Gespräch zu führen, mißlingt und  führt zur Produktion von Ausschussmaterial.

Posieren mit der Band "Subcooltours"
Diese Fußnoten journalistischer Umtriebe habe ich zwischengeschnitten zu Aufnahmen von einem Auftritt der Subcooltours im Cafe Concerto am 29.10.2011. Und dieser war cool, um nicht zu sagen (Äh, schreiben) subcool.

matthias "poidl" klausberger erklärt mir sein Keyboard
Ein kurzes Bandportrait ist in Arbeit...

Thursday, October 27, 2011

Ill - influenza! in bed

Nevertheless I tweeted. Here is my funny communication with SAKURANYAHANA (read from bottom to top)

Tuesday, October 18, 2011

Presenter for TV show in TV studio

Presenter (anchor) for TV show for UTV in OKTO TV studio.

My last words in one of the scenes were (filming at the Kunstmue music festival) "... front stage and backstage". We had to do it three times because I always said "front page and backstage". It was the last sentence in the scene. And I wanted to do it with a little more action with eyes and hands. But director indicated not to do too much action. My comment: "ok, let's do a geriatric version not to wake up pensioners."

We had black couches and I was dressed up in black. So we put red blankets on the sofas for contrast reason.

Broadcast on November 1, 2011 9pm on tv channel OKTO, a local Viennese tv station.




Friday, October 14, 2011

CD-Releaseparty Unding "Kalt Warm Baby"

Veröffentlichung der Unding-CD "Kalt Warm Baby" mit 15 Liedern. Die Releaseparty war am 14.Oktober 2011 im Venster99 in Gürtelbogen 99, einem der vielen Lokale in der Musikmeile zwischen Alser Straße und Thaliastraße.

Supportacts waren Kontrastprogramm aus Wien







 und The Artbreak Heartshop aus Dresden.




Kurzbericht mit Live-Eindrücken


Band-Historie
Zwei Schulfreunde Leo und Milo formten im Herbst 2004 die Band Unding als Reaktion auf den Misserfolg ihres Projekts Dr.Dude.s.und.Ing. Aus dem Zusatz "und die Ingenieure" wurde Unding. Nach einigen Umbesetzungen - Milo gibt's nimmer - spielt die Band in typischer Rockbesetzung mit Dums, Bass und zwei Gitarren.

Laut Duden bezeichnet Unding so etwas wie Unfug, Unsinn oder Nonsens. Dieser Bandname paßt wie ein Schwimmbeckenthermometer an der Stromgitarre oder Menthol auf ein Schnitzel, womit wir bei der aktuellen CD-Veröffentlichung "Kalt Warm Baby", dem neuen Ding von Unding, wären. Ein Mixtur aus Punk und Indierock mit zumeist deutschen Texten durchsetzt mit englischen Passagen. Worte, die die Seele verätzen. Texte, die Politik als Lieblingshassobjekt mit spröden Worten schmähen. Sätze, die hintergründig an das andere Geschlecht gerichtet sind.

CD "Kalt Warm Baby"
Der Eröffnungssong "Scxnitzel mit Menthol", das ist übrigens kein Schreibfehler, sagt über Unding's Musik alles aus. Hier ein Auszug aus dem Songtext:
"Ich bin ein Teil / Mit Rockmusik / Warum hörst Du? / Warum hörst Du nicht? /
 Laute Musik / Auf leisen Sohln / Wir sind aus Wien um hier den Most zu holn /
 Das ist Rocknroll jajaja / Schnitzel mit Menthol"
Das ist eben "Un-ding, Un-ding, Un-ding". So wirds im Text gehämmert, damit selbst unterbelichteten Tonkunstbarbaren in Lichtlein aufgeht. Und der Bartl in Gestalt des Leo an Gitarre und Mikrofon holt den Most und schenkt kräftig ein.

Mit dem sperrigen Titel "Geht'sderwirtschaftgutgeht'sunsnochlangenichtgut" hat Leo, der die Texte schreibt, ein Zitat von Christoph Leitl, Präsident der österreichischen Wirtschaftskammer (WKÖ), aufgegriffen. Dieser sagte am 3. November 2008 um 10:17: "Gehts der Wirtschaft gut - gehts uns allen gut!" Und Leo stimmt in den Chor der nicht Betroffenen mit bösem Kommentar in Liedform ein. Leserforen gegen Leitl. Und Leo auf CD dabei. Das Lied findet sich in der Songkiste und wurde nun auf CD gepresst. Immerhin liegt die letzte CD-Veröffentlichung schon zwei Jahre zurück (2009 - The Bubblefish Situation). Ein Video von diesem Song existiert ebenfalls. Habe übrigens ich produziert.
Passend zur Vor-Weihnachtszeit findet sich "Maria Hilf" in der Sammlung. Der Song wurde bereits auf EP 2010 veröffentlicht. Im kalten herbstlichen Wien des Jahres 2010 drehte die Band ein Musikvideo in der Mariahilfer Strasse. Eine Ist-Analyse von Konsum und Kaufstress im Unding-Stil.

"Mr.Bow Wow" ist eine Wiederholung von der Veröffentlichung "7DrecksDemo" mit 7 Tracks aus dem Jahr 2008. Rohe Stimme aus dem Humpen will Mr.Bow Wow singen. Und tut das auch. Der Satz "Ich will dein Bier sein" verstehen wohl nur Wiener, denn mit der Redensart "dein Bier" wird hier die Kenntnisnahme und der Wille zur Paarbildung beschrieben. Der Paarbildung zum Duett: "Lass uns gemeinsam Mr. Bow Wow singen". Live immer wieder gern gehört und gern gespielt.

Und so läßt die Band die "Leinen los", wo die Sehnsucht Kapitän ist, um sich aus der "Depression" zu spielen bevor es "Vü z'spät" ist. Aber hör's dir doch selber an!

Zuletzt noch zum Protestsong in Kampfrethorik im Stil von Jörg Honoris Causa "Österreich hörst du mich". Wen? Unding? Aber klar doch!